Regionale Produkte

Die frischen und regionalen Produkte auf den Wochenmärkten bieten eine gute Möglichkeit die kulinarische Seite der Provence zu entdecken. Die meisten französischen Märkte finden in der Zeit von 7.30 bis 13.00 Uhr statt. In der Hochsaison kann es ab  9.00 Uhr auch schon einmal schwierig werden, einen Parkplatz zu finden. Dafür sind die Märkte eine echte Institution.

Lokale Spezialitäten

In fast jedem Ort an der Côte d´Azur wird einmal in der Woche ein Markt abgehalten. Dort findet man neben Obst und Gemüse vor allem auch lokale Spezialitäten angeboten. Für die bekannten Märkte in Saint-Tropez, Grimaud oder Saint-Maxime lohnt es sich früh aufzustehen und vor Ort zu frühstücken. Viele Bäcker bieten für das Frühstück auch Sitzgelegenheit.

Provenzalische Märkte in der Region

Die regionalen Märkte und Markttage

Neben Obst und Gemüse werden vor allem auch lokale Spezialitäten angeboten. Ein Marktbesuch sollte bei Ihrem Grimaud Urlaub nicht fehlen.

Provenzalischer Wochenmarkt an jedem Mittwochvormittag (Adresse: 83240 Cavalaire – Place Jean Moulin).

Provenzalischer Wochenmarkt jeden Mittwoch- und Samstagvormittag (Adresse: 83310 Cogolin). Weitere Informationen: Markt am Mittwoch mit etwa 110 Ständen am Place Victor Hugo, Markt am Samstag mit rund 80 Ständen an der  Place de la République. Ab Juli bis Mitte September findet außerdem jeweils am Freitag am Hafen „Marines de Cogolin“ ein kleiner Markt mit 50 Ständen statt. Der Trödelmarkte von Cogolin (Brocante de Cogolin) findet jeweils Donnerstag zwischen 7 und 16 Uhr statt (Adresse: Rond-point de l’Armée d’Afrique).

Der Provenzalische Wochenmarkt findet in Grimaud jeden Donnerstagvormittag (Adresse: 83310 Grimaud Wochenmarkt Place Neuve). Der Flomarkt von Grimaud findet jeden Sonntag von 6 Uhr bis 13 Uhr statt (Adresse: 83310 Grimaud,  Brocante du Jas de Robert / Route Départementale 14).

Der provenzalische Wochenmarkt findet jeden Sonntagvormittag statt (Adresse: 83420 La Croix Valmer – Esplanade de la Gare). In den Monaten Juli und August findet außerdem jeden Donnerstag zwischen 16 und 23 Uhr der Nachtmarkt im Forum René Rinaudo statt (Place des Palmiers).

Der Wochenmarkt von La Garde Freinet findet jeden Mittwoch- und Sonntagvormittag statt (Adresse: 83680 La Garde Freinet, Rue Saint-Jacques).

Der Wochenmarkt findet in Plan de la Tour jeden Donnerstagvormittag zwischen 8 Uhr und 13 Uhr statt (Adresse: 83120 Plan de la Tour, Boulodrome)

Der Markt in Port Grimaud findet jeden Montag und Freitagvormittag statt. Adresse: 83310 Grimaud – Place François Spoerry. Außerdem gibt es einen provenzalischen Markt jeden Donnerstag und Sonntag auf dem Marktplatz von Port Grimaud (Adresse: 83310 Grimaud – Place du marché).

Provenzalischer Markt in Ramatuelle jeden Donnerstag- und Sonntagvormittag (Adresse: 83350 Ramatuelle, Place de l’Ormeau)

Saint-Tropez, Place des Lices. Der Wochenmarkt in Saint-Tropez findet Dienstag und Samstagvormittag statt.

  • Der Markt in der Markthalle (marché couvert) findet von Oktober bis März jeweils Dienstag bis Freitag 8 – 13 Uhr und Samstag/Sonntag 8 – 14 Uhr statt. Von April bis September täglich 7- 14 Uhr und 17 – 19:30 Uhr (Adresse: rue Fernand Bessy)
  • Le marché du Patio Fleuri findet jeden Montagvormittag statt. Ab April bis September zusätzlich Freitagvormittag (Adresse: Place du Patio Fleuri)
  • Le marché du centre-ville / Marché aux fleurs findet jeden Sonntag von 8:30 Uhr bis 13 Uhr statt (Adresse: Place du marché)
  • Wochenmarkt von Sainte-Maxime an jedem Freitagvormittag (Adresse: Place und parking Jean-Mermoz)
  • Trödelmärkte: Les greniers de Sainte-Maxime an jedem Mittwoch von 8 Uhr bis 18 Uhr (Adresse: Aire des Magnoti, promenade A. Simon-Lorière) und La brocante du Patio Fleurian jedem zweiten Samstag zwischen 8 Uhr und 12 Uhr im Patio Fleuri.
68

Sehenswürdigkeiten

100%

Herz & Charme

300

Sonnentage

Typisch Côte d´Azur

Die französische Küche ist für ihre Finesse bekannt – an der Côte d’Azur vermischen sich mediterrane und italienische Einflüssen zu wahren Gaumenfreuden. Typisch sind leichte und besonders aromatische Gerichte mit frischem Gemüse, Fisch und Meeresfrüchten. Zu den beliebten Kräutern in der provenzalischen Küche zählen Thymian, Salbei und Basilikum.

Frische Kräuter

Französische Küchenchefs verwenden Kräuter am liebsten frisch – direkt aus kleinen Blumentöpfen oder dem selbst kultivierten Kräutergarten. Rosmarin, Oregano, Basilikum und Oregano werden zum Würzen und Verfeinern genutzt. Der Geschmack von frischen Kräutern ist im Vergleich zu den getrockneten Kräutern der Provence deutlich intensiver.

Immaterielles Weltkulturerbe

Speisen wie Gott in Frankreich – das ist mehr als ein geflügeltes Sprichwort. An der Côte d´Azur genießt die Tischkultur wie in ganz Frankreich einen hohen Stellenwert. Sogar die UNESCO hat die Speisefolge Aperitif, Vorspeise, Hauptgericht, Nachtisch, Käse und Kaffee zum »immateriellen Weltkulturerbe« ernannt. Apropos Käse: Frankreich ist bekanntlich ein Land, in dem es so viele Käsesorten gibt wie Jahrestage.

Lavendel

Kaum eine andere Pflanze wird so sehr mit der Provence in Verbindung gebracht wie der Lavendel. Als Sinnbild der Provence sind die leuchtenden Lavendelfelder nicht mehr aus der Landschaft wegzudenken. Der Lavendel blüht am Wegesrand, auf Feldern und ziert unzählige Gärten. Der Lavendel ist nicht nur schön anzuschauen sondern auch ausgesprochen vielseitig. Vermarktet wird er als Duftsäckchen, in Seifenform, als Gewürz, als Honig oder Duftessenz.

Blütezeit in der Provence

Der Lavendel blüht in der Provence von Mitte Juni bis Ende August, abhängig von der Lavendelart, dem Klima und der Höhenlage. Die Lavendelblüte kann sich durch regnerisches Wetter verzögern oder aber auch durch eine sehr trockene Wetterperiode früher erfolgen. In Anbauregionen kann vor Ort in Erfahrung gebracht werden, wann der Lavendel regional blüht und wann die Lavendelernte stattfindet.

Einsatzmöglichkeiten

Der Lavendel ist geradezu ein Alleskönner: Er duftet, ist schön aunzusehen und vertreibt sogar Motten. Außerdem ist Lavendel auch als Gewürz zum Kochen bestens geeignet. So gibt es neben Lavendelsalz auch provenzalische Klassiker wie eine mit Lavendelhonig zubereitete Entenbrust oder eine mit getrockneten Lavendelblüten verzierte Crème brûlée. Eine interessante Zugabe sind auch frische Lavendelblüten im Salat.

Oliven und Olivenöl

Der Olivenbaum ist seit 2.500 Jahren in der Provence heimisch, seit die alten Griechen den Olivenbaum in Südfrankreich einführten. Dies hat nicht nur das Landschaftsbild geprägt, auch in der provenzalischen Küche sind Oliven und Olivenöl natürlich allgegenwärtig. Hochwertiges Olivenöl und typische Kräuter verleihen der provenzalische Küche ihre besondere Note.

Süße Verführung

Macarons, Eclairs und Madeleines finden Sie in fast jeder Bäckerei, die sich auch auf Confiserie versteht. Zu den französischen Pâtisserie-Spezialitäten zählen außerdem kleine Fruchttörtchen mit Erdbeeren oder Himbeeren, Mandeltarte und der berühmten Tarte Tropézienne. Bekannt ist auch das Sandgebäck „sablé du théâtre“ aus Orange.

Inspiration für Köche

Zu einem Côte d´Azur Urlaub sollte der Besuch eines Wochenmarktes auf keinen Fall fehlen. Die provenzalischen Märkte machen einfach Spaß. Planen Sie einfach 1-2 Stunden für einen regionalen Wochenmarkt ein und decken Sie sich mit frischen Spezialitäten ein. Ein Marktbesuch ist auch immer eine tolle Inspiration für Hobbyköche.

Wein aus Grimaud

Die Kooperative „Vignerons de Grimaud“ zählt zu den bedeutendsten Winzergenossenschaften im Departement Var. Rund 270 angeschlossene Mitglieder produzieren etwas 50 000 Hektoliter pro Jahr. Das Anbaugebiet mit einer Fläche von 950 Hektar liegt im Herzen des Golfes von Saint-Tropez. Die Verkaufsräume der Winzergenossenschaft sind 2017 aufwändig renoviert worden. Das Ambiente ist großzügig und ansprechend, die Weine werden gut präsentiert und können unter freundlicher und fachkundiger Begleitung probiert werden.

Weinregion Provence

Die Provence gilt als älteste Weinregion Frankreichs. Schon die Griechen pflanzten hier die ersten Rebstöcke, die Römer kultivierten den Weinanbau dann fast bis zur Perfektion. Die bekannteste Appellation für Roséweine aus der Provence ist der Côtes de Provence, dessen Anbaugebiet sich von Aix-en-Provence bis zur Mittelmeerküste hinunter erstreckt. Weißweine werden überwiegend in Küstennähe angebaut.

Kräuter der Provence

Die Kräuter der Provence geben der provenzalischen Küche das typische Aroma. Die berühmten »herbes de Provence« gehören in jedem Gewürzregal zum Standardangebot. Bei der Gewürzmischung handelt es sich immer um Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran und Basilikum. Außerdem können Estragon, Fenchel, Kerbel, Bohnenkraut und Salbei beigemischt sein.

© 2020 Copyright - Licht Marketing KG für Villa Grimaud